Background Header
Kids
VERANSTALTER
Universität Osnabrück
KONGRESSPARTNER
Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover Landesunfallkasse Niedersachsen Unfallkasse Nordrhein-Westfalen Deutsche Sportjugend Techniker Krankenkasse nifbe Richter Spielgeräte GmbH
INDIVIDUELLE FÖRDERUNG VON KINDERN MIT ENTWICKLUNGSBEEINTRÄCHTIGUNGEN
F01
Seminar
Annelie E. Adler
„Wenn Puzzlesteine fehlen...“ — Entwicklungsstörungen frühzeitig erkennen

Zeit: Freitag, 20.03.2015, 15:30 Uhr
Ort:  HVZ/E01-E02

Wiederholungen:
     Zeit: Samstag, 21.03.2015, 10:30 Uhr
     Ort:  HVZ/E01-E02

Altersgruppe: altersübergreifend
Verhaltensauffälligkeiten von Kindern können psychologische und pädagogische Gründe haben. Ob neurobiologische Fehlsteuerungen Ursache von Verhaltensstörungen sein können, ist noch nicht ausreichend bekannt. Diese „verwachsen“ sich nicht von alleine, sondern führen in Folge z.B. zu Störungen in der Sensomotorik und dem Lernverhalten. Deckt man diese Fehlsteuerungen frühzeitig auf und behebt deren Ursachen, könnten zahlreiche Kinder ein glücklicheres Leben führen.
F02
Praxisworkshop
Nicola Böhlke
Gemeinsames Spielen ins Rollen bringen! Inklusive Bewegungsangebote zum Thema "Rollen und Gleiten"

Zeit: Donnerstag, 19.03.2015, 16:30 Uhr
Ort:  Johannisschule/Turnhalle

Wiederholungen:
     Zeit: Freitag, 20.03.2015, 10:30 Uhr
     Ort:  Johannisschule/Turnhalle

Altersgruppe: 3-10 Jahre
Gerade die Fortbewegungsarten "Rollen, Fahren und Gleiten“ bieten die Möglichkeit vielfältiger gemeinsamer Bewegungserlebnisse für Kinder mit und ohne besonderem Förderbedarf, da die Nutzung der Geräte kaum bewegungstechnische Voraussetzungen erfordert. In diesem Workshop werden spannende Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten auf verschiedenen Roll- und Gleitgeräten für Kindergarten, Grundschule und psychomotorische Fördergruppen aufgezeigt und in der Praxis erprobt.
F03
Seminar
Ursula Günster-Schöning
Ein viel zu (un-) aufmerksames Kind! ADHS Kinder in der bewegungsorientierten LRS-Förderung

Zeit: Freitag, 20.03.2015, 10:30 Uhr
Ort:  HVZ/EZ04

Altersgruppe: 6-10 Jahre
Inklusion setzt auf die Vielfalt der Menschen und will eine Gemeinschaft schaffen, in der jeder gleichwertig seinen Platz hat und sich individuell entwickeln kann. Nicht defizit-, sondern bedürfnisorientiert soll geschaut und gehandelt werden. Gerade ADHS-Kinder fordern uns im Alltag oft sehr heraus. Die vier Grundsäulen der inklusiven Arbeit können hier ein guter Anker und Kompass sein: Anerkennung, Schutz, Zugehörigkeit und Integrität bzw. Lernen am Modell.
F04
Seminar
Dr. Elke Haberer / Dr. Meike Riedel
Pferde bewegen Kinder

Zeit: Donnerstag, 19.03.2015, 16:30 Uhr
Ort:  Juridicum/E26

Wiederholungen:
     Zeit: Samstag, 21.03.2015, 10:30 Uhr
     Ort:  Juridicum/E26

Altersgruppe: 3-10 Jahre
Pferde unterstützen die kindliche Entwicklung auf mehreren Ebenen. Erfahrungen mit Emotionalität, Kommunikation, Verantwortung und Körper lassen sich durch das Pferd sammeln. In dem Seminar wird vorgestellt, wie eine pferdegestützte Pädagogik und Therapie mit den Förderschwerpunkten Resilienz und Inklusion, aber auch unter dem Aspekt der Prävention von Adipositas, gestaltet werden kann.
F05
Seminar
Prof. Dr. Christina Jasmund
Inklusion ist eine (professionelle) Haltung

Zeit: Donnerstag, 19.03.2015, 16:30 Uhr
Ort:  Schloss/213

Wiederholungen:
     Zeit: Freitag, 20.03.2015, 10:30 Uhr
     Ort:  Schloss/213

Altersgruppe: altersübergreifend
Inklusion benötigt vor der pädagogischen Umsetzung eine thematische Auseinandersetzung im Team. Neben vorhandenen strukturellen Ressourcen bzw. Barrieren und fachlicher Kompetenz ist die subjektive Haltung jeder Fachkraft bedeutsam für inklusive Arbeit. Im Seminar werden rechtliche Zuständigkeitsebenen und Umsetzungsoptionen geklärt sowie Anregungen und Methoden vorgestellt, wie ein Team sich dem Thema Inklusion annähern und eine (Team-)Haltung zur einrichtungsspezifischen Umsetzung von Inklusion konzipieren kann.
F06
Praxisworkshop
Gabriele Krämer
Spiele zur Förderung der auditiven und visuellen Wahrnehmung

Zeit: Donnerstag, 19.03.2015, 16:30 Uhr
Ort:  Domschule/Halle 1

Wiederholungen:
     Zeit: Freitag, 20.03.2015, 10:30 Uhr
     Ort:  Domschule/Halle 1
und
     Zeit: Freitag, 20.03.2015, 15:30 Uhr
     Ort:  Domschule/Halle 1

Altersgruppe: 3-10 Jahre
Die visuelle und die auditive Wahrnehmung sind in unserer Kultur die wohl am intensivsten genutzten Fernsinne. Probleme in diesen Wahrnehmungsbereichen wirken sich auch auf das Bewegungsverhalten aus. In diesem Workshop stehen Spiele zur visuellen und auditiven Wahrnehmung im Vordergrund, die die Teilnehmer mit einem Handicap im Bereich Sehen und/oder Hören (Benutzung von Blindenbrillen, Ohrenschützern, Brillen mit simulierter Sehbehinderung) erfahren können.
F07
Praxisworkshop
Dr. Axel Kreutzer
Tanz mit dem Rollstuhl — für alle!

Zeit: Donnerstag, 19.03.2015, 16:30 Uhr
Ort:  Möser Realschule/Halle 2

Altersgruppe: altersübergreifend
Im Workshop sollen die Teilnehmer/-innen erfahren, welche kreativen Möglichkeiten und gemeinsamen Choreografien sich mit einem Sportrolli entwickeln lassen. Anhand praktischer Beispiele sollen kleine Unterrichtskonzepte erarbeitet werden, damit Schüler/-innen mit und ohne Rollstuhl gemeinsam im Sportunterricht kooperieren können.
F08
Praxisworkshop
Prof. Dr. Nils Neuber
"Wie bei Hempels unterm Sofa!?" — Kreative Bewegungserziehung

Zeit: Freitag, 20.03.2015, 10:30 Uhr
Ort:  EW Gebäude/130 alter Senat

Wiederholungen:
     Zeit: Freitag, 20.03.2015, 15:30 Uhr
     Ort:  EW Gebäude/130 alter Senat

Altersgruppe: 3-10 Jahre
Flitzende Mäuse, schleichende Zwerge, stolpernde Monster — bei Hempels unterm Sofa ist alles möglich! Dabei entstehen immer wieder neue, oft ungewöhnliche und lustige Ideen. Das darstellende Spiel aus und mit der Bewegung bietet darüber hinaus vielfältige, kindgemäße Möglichkeiten einer individuellen Förderung. Ausgehend von einer spielerischen Einführung in das Konzept der "Kreativen Bewegungserziehung" werden methodische Aspekte für einen kreativen Umgang mit Bewegungsideen in Kita, Schule und Verein vorgestellt.
F09
Seminar
Manuela Rösner
Restreaktionen frühkindlicher Reflexe und ihre Auswirkungen auf Lernen, Verhalten und Motorik

Zeit: Freitag, 20.03.2015, 15:30 Uhr
Ort:  Juridicum/B01

Altersgruppe: altersübergreifend
Frühkindliche Reflexe helfen, grundlegende motorische Fähigkeiten zu entwickeln. Sie stellen angeborene Reaktionen des Kindes auf Reize dar. Mit fortschreitender Entwicklung lernt das Kind die zunehmende Kontrolle über seine Bewegungen. Gelingt diese Integration der Reflexe nicht vollständig, können sie als so genannte Restreaktionen Mitverursacher von (senso-) motorischen Auffälligkeiten sein. Ebenso lassen sich damit Verhaltensauffälligkeiten und Schulschwierigkeiten in direkten Zusammenhang bringen.
F10
Seminar
Jürgen Schindler
ADHS im Vorschulalter — Was brauchen diese Kinder?

Zeit: Freitag, 20.03.2015, 10:30 Uhr
Ort:  HVZ/B02

Wiederholungen:
     Zeit: Freitag, 20.03.2015, 15:30 Uhr
     Ort:  HVZ/B02

Altersgruppe: 0-6 Jahre
Seit wenigen Jahren gibt es eine ADHS-Diagnostik für Kindergartenkinder. Unabhängig von der Frage nach der Berechtigung einer solch frühen Diagnosestellung ist zweifellos festzustellen, dass es diesen Kindern in ihrem Lebensumfeld meist nicht gut geht. Sie benötigen besonderes Verständnis und Unterstützung. In diesem Seminar werden die Möglichkeiten der Psychomotorik vorgestellt, um auch ADHS-Kindern günstige Entwicklungsbedingungen bereit zu stellen.
F11
Praxisworkshop
Katja Tietz
Gemeinsam bauen, gestalten, bewegen und erleben — Förderung der sozialen und personalen Kompetenzen

Zeit: Freitag, 20.03.2015, 10:30 Uhr
Ort:  Domschule/Halle 2

Wiederholungen:
     Zeit: Freitag, 20.03.2015, 15:30 Uhr
     Ort:  Domschule/Halle 2
und
     Zeit: Samstag, 21.03.2015, 10:30 Uhr
     Ort:  Domschule/Halle 2

Altersgruppe: 3-6 Jahre
Personale und soziale Kompetenzen sind wichtige Schutzfaktoren für eine gesunde Entwicklung von Kindern. Wichtige Kompetenzen werden überblicksartig vorgestellt und mit konkreten Angeboten verknüpft. Wir probieren bewegende Bau- und "Suchprojekte" aus, die individuelle Erfahrungen ermöglichen und die Chance bieten, die eigenen Kompetenzen in die Gruppe einzubringen. So können gemeinsame Erlebnisse und Erfolgsergebnisse entstehen. Die Angebote lassen sich sowohl in der Turnhalle als auch im Gruppenraum umsetzen.
F12
Seminar
Prof. Dr. Ulrike Ungerer-Röhrich / Dr. Verena Popp / Steffi Fleischer
Mein Portrait — Beobachtung und Förderung der Entwicklung in der frühen Kindheit

Zeit: Freitag, 20.03.2015, 15:30 Uhr
Ort:  EW Gebäude/E16

Altersgruppe: 0-6 Jahre
Mein Portrait ist ein Instrument, das ressourcenorientiert die verschiedenen Fähigkeiten eines Kindes in den Blick nimmt und Möglichkeiten der weiteren Entwicklungsbegleitung aufzeigt. Es wurde aus dem Englischen übersetzt und wird in Belgien und England erfolgreich eingesetzt. Das Verfahren wird im Seminar vorgestellt und gemeinsam an verschiedenen Beispielen und eigenen Fällen erprobt.

 

AKTUELLES

SCHIRMHERRSCHAFT 2020

Wir freuen uns außerordentlich, dass Frau Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Schirmherrschaft über den 11. Osnabrücker Kongress "Bewegte Kindheit" 2020 übernommen hat.

Dr. Franziska Giffey

©JescoDenzel

PROGRAMMHEFT

Fordern Sie hier das Programmheft an. Dieses wird ab Herbst 2019 verfügbar sein.

ANMELDUNG

Die Anmeldung wird im Herbst 2019 - nach Veröffentlichung des Tagungsprogramms - freigeschaltet.