Background Header
Kids
VERANSTALTER
Universität Osnabrück nifbe
KONGRESSPARTNER
Unfallkassen Deutsche Sportjugend Techniker Krankenkasse Richter Spielgeräte GmbH Wir machen mit!
BEWEGUNG, SPIEL UND SPORT
B01
Praxisworkshop
Sybille Bierögel
Wilde Kerle — wilde Spiele! Spiele, die nicht nur Jungs begeistern

Zeit: Donnerstag, 03.03.2016, 16:30 Uhr
Ort:  Domschule/Halle 1

Wiederholungen:
     Zeit: Samstag, 05.03.2016, 10:15 Uhr
     Ort:  Domschule/Halle 1

Altersgruppe: 6-10 Jahre
Manchmal müssen auch mal die Fetzen fliegen dürfen! Mannschaftsspiele mit ungewöhnlichen Materialien, schnelle Bewegungsspiele und Aufgaben, die Spaß und Spannung verbreiten, begeistern Jungen und Mädchen gleichermaßen. Sie lernen dabei, ihre Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit für die gesamte Gruppe einzusetzen. Wilde Spiele sind etwas für Kinder, die sich gemeinsam mit anderen austoben wollen.
B02
Praxisworkshop
Monika Bücken-Schaal
Mandalas ganzheitlich erleben

Zeit: Freitag, 04.03.2016, 10:30 Uhr
Ort:  Domschule/Halle 3

Wiederholungen:
     Zeit: Freitag, 04.03.2016, 15:30 Uhr
     Ort:  Domschule/Halle 3

Altersgruppe: 3-6 Jahre
Turnmandalas mit Igelbällen, XXL-Mandalas mit Riesenmikados, Mandalas mit dem Schwungtuch, fröhliche Kindermandalas, pfiffige Legemandalas à la Laufdiktat — Mandalas können in diesem Workshop abwechslungsreich und lebendig erlebt werden. Überall dort, wo sinnliche Wahrnehmung, integrierte Sprachbildung, innere und äußere Balance gezielt gefördert werden sollen, können diese originellen Mandalas eingesetzt werden: im nächsten Morgenkreis, in der Freispielzeit oder der Bewegungsstunde.
B03
Seminar
Sönke Kamp / Jun.-Prof. Dr. Andrea Schmidt
Perspektiven des Anfangsschwimmens

Zeit: Donnerstag, 03.03.2016, 16:30 Uhr
Ort:  Altes Kreishaus/218

Altersgruppe: 3-10 Jahre
Dem Schwimmunterricht im Kindergarten- und Grundschulalter wird ein hoher Stellenwert zugesprochen. Dennoch ist ein deutlicher Anstieg an Nichtschwimmern in Deutschland zu verzeichnen. Dieses lässt sich zum einen auf eine veränderte Bädersituation zurückführen, zum anderen aber auch auf die inhaltliche Durchführung des Anfangsschwimmens. Der Fokus dieses Seminars liegt daher auf der Skizzierung eines Anfangsschwimmkonzepts, den erforderlichen Rahmenbedingungen sowie der inhaltlich-methodischen Perspektive.
B04
Praxisworkshop
Andreas Kosel / Heike Stanowski
Vielfalt Sportunterricht — sicherer Umgang mit heterogenen Gruppen

Zeit: Donnerstag, 03.03.2016, 16:30 Uhr
Ort:  Domschule/Halle 2

Altersgruppe: 6-10 Jahre
In diesem Workshop werden Praxisbeispiele vorgestellt, die „Sportunterricht für alle“ möglich machen. Getreu dem Motto „alle Kinder sollen aktiv sein“, werden abwechslungsreiche Übungen aus den Bewegungsbereichen laufen, werfen, springen, miteinander und gegeneinander spielen sowie Spiele mit Kleinmaterialien vorgestellt. Die TeilnehmerInnen lernen spannende und motivierende Spiele kennen, die auf und mit jedem Niveau durchführbar sind.
B05
Praxisworkshop
Tanja Krug / Asmus, Stefanie
Abenteuer Ball — Themenstunden rund um den Ball — Bälle unter freiem Himmel

Zeit: Freitag, 04.03.2016, 10:30 Uhr
Ort:  Schlosswallhalle/Große Halle 2.Hälfte

Wiederholungen:
     Zeit: Freitag, 04.03.2016, 15:30 Uhr
     Ort:  Schlosswallhalle/Große Halle 2.Hälfte
und
     Zeit: Samstag, 05.03.2016, 10:15 Uhr
     Ort:  Schlosswallhalle/Große Halle 2.Hälfte

Altersgruppe: 3-6 Jahre
Kaum ein anderes Sportgerät schult die Aufmerksamkeit und Konzentration der Kinder so gut wie ein Ball. Der spielerische Umgang mit verschiedenen Bällen wird in diesem Seminar praktisch erprobt. Zudem werden attraktive Spielideen „rund um den Ball“ für drinnen und draußen vorgestellt. Dafür werden einfache Materialien aus dem Alltag und der Natur genutzt.
B06
Praxisworkshop
Bastian Kuhlmann
Kleine Spiele mit dem Fußball

Zeit: Donnerstag, 03.03.2016, 16:30 Uhr
Ort:  Domschule/Halle 3

Altersgruppe: 6-10 Jahre
Fußball ist eine der größten Volkssportarten in Deutschland und in allen Altersklassen beliebt. Somit ist das Fußballspielen auch Thema im Kindergarten und vor allem in der Grundschule. Doch wie sieht die Hinführung zu diesem großen Sportspiel aus? Wie kann man es erreichen, dass alle mitspielen können? Wie kann das Spielen mit dem (Fuß-) Ball nicht nur den Könnern Spaß machen? Diese Fragen sollen diskutiert und danach praktisch umgesetzt werden.
B07
Praxisworkshop
Janina Langenbach
Große Sportspiele in der Grundschule — kindgerechte Spielvermittlung

Zeit: Donnerstag, 03.03.2016, 16:30 Uhr
Ort:  Sportzentrum Universität/Große Halle

Altersgruppe: 6-10 Jahre
Komplexe Regelwerke, hoher technischer Anspruch sowie die für SchülerInnen in der Grundschule häufig schwer zu erzielenden Punkte in den großen Sportspielen wirken auf viele Sportlehrkräfte abschreckend. In diesem Workshop wird am Beispiel des Basketballspiels eine alternative, erfahrungsorientierte und spielerische Vermittlung vorgestellt, die Erfolgserlebnisse für alle SchülerInnen ermöglicht.
B08
Praxisworkshop
Dr. Hans Herbert Langer / Corinne Ferié
Sinnliche Erlebnisse in der Luft — springen und fliegen auf dem Trampolin

Zeit: Freitag, 04.03.2016, 10:30 Uhr
Ort:  Sportzentrum Universität/Große Halle

Altersgruppe: 6-10 Jahre
Trampolinspringen ermöglicht das spannende Gefühl vom Fliegen zu erleben. Es fördert die Wahrnehmungsfähigkeit, insbesondere des vestibulären und kinästhetischen Systems sowie die Körperstabilität, Koordination und auch die Ausdauerleistungsfähigkeit. Der Workshop vermittelt für Grundschulkinder motivierende Bewegungsaufgaben zur Förderung der Kreativität und Kommunikation durch Partner- und Gruppenübungen. Der Workshop richtet sich an Trampolinspringer sowie an Trampolin-Unerfahrene. (Bitte Stopper-Socken o.Ä. mitbringen)
B09
Praxisworkshop
Ursula Steinau
Mit Heulrohr, Murmeln, Eierschachteln — kann man tolle Sachen machen

Zeit: Freitag, 04.03.2016, 15:30 Uhr
Ort:  Domschule/Halle 2

Wiederholungen:
     Zeit: Samstag, 05.03.2016, 10:15 Uhr
     Ort:  Domschule/Halle 2

Altersgruppe: 3-10 Jahre
Spiele mit alltäglichen Kleinmaterialien motivieren mit viel Spaß Forscherdrang, Experimentierlust und geben Anlass zu vielfältigen kreativen Spielund Bewegungsideen. Sie beleben die Bewegungszeit im Kindergarten, im Sportunterricht, in der Übungsstunde im Verein oder im psychomotorischen Förderangebot. In diesem Workshop werden Spielideen mit einfachen und kostengünstigen Alltagsmaterialien vorgestellt und „erspielt“.
B10
Praxisworkshop
Bernd van Werven
Die Technik des Poi-Swinging

Zeit: Donnerstag, 03.03.2016, 16:30 Uhr
Ort:  Carolinum/Hallenteil 2

Altersgruppe: 6-10 Jahre
Das Spiel mit den sogenannten Poi (maori für „schwingender Ball“) erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit- und das zu Recht! Die Technik des Poi-Swinging birgt nicht nur für jedes Niveau eine koordinative Herausforderung, sondern lässt sich mit tänzerischen Bewegungen hervorragend kombinieren. Poi-Swinging eignet sich durch den selbstmotivierenden Charakter, (motorisches) Lernen spielerisch anzuregen. Vorerfahrung ist dafür nicht nötig.
B11
Praxisworkshop
Lothar Walschik
Fadenspiele sind mehr! Einführung in die Kunst des Fadenspiels

Zeit: Donnerstag, 03.03.2016, 16:30 Uhr
Ort:  Seminarstraße Geo/E03

Wiederholungen:
     Zeit: Freitag, 04.03.2016, 10:30 Uhr
     Ort:  Seminarstraße Geo/E03

Altersgruppe: 3-10 Jahre
Bei den Kindern fördern die Fadenspiele die Grob- und Feinmotorik, die Auge-Hand-Koordination, die Kreativität und das Gemeinschaftsgefühl. Sie bekommen zu den Kulturen einen anderen — hier spielerischen — Zugang und erfahren etwas über die Herkunft und die Bedeutung einzelner Figuren. Außerdem setzen sie sich mit ihren Mitspielern auseinander, indem sie sich gegenseitig die Spiele vermitteln, und erwerben spielerisch soziale Kompetenzen.
B12
Praxisworkshop
Lothar Walschik
Vom Fingerfadenspiel zur Großseilperformance

Zeit: Freitag, 04.03.2016, 15:30 Uhr
Ort:  Seminarstraße Geo/E03

Wiederholungen:
     Zeit: Samstag, 05.03.2016, 10:15 Uhr
     Ort:  Seminarstraße Geo/E03

Altersgruppe: 6-10 Jahre
Die TeilnehmerInnen erfahren etwas über das Material, lernen einige Fadenspiele im Kleinen, d.h. auf den Fingern, und setzen sie anschließend im Großseil (22 m Seil) um. Zehn Personen fungieren als linke und rechte Hand und arbeiten zusammen. Ein „Kopf“ leitet an, und zusammen lassen sie die Fingerfadenfiguren in einer neuen Dimension entstehen. Eine andere Form des Großseil (12 m Seil) wird über drei Körperpunkte gespielt und ist eine besondere Herausforderung - gut geeignet für kleinere Bühnen/ Flächen.

Hier geht's zum Login mit Ihrem Teilnehmerkonto:

Sie haben noch kein Konto und möchten auf dem Laufenden bleiben?

Klicken Sie auf diesen Text und hinterlassen uns Ihre Kontaktdaten!

Jetzt Kontaktdaten hinterlegen und zeitgerecht Informationen zum nächsten Kongress erhalten!

 

AKTUELLES

FOTORÜCKBLICK

Sie finden hier einen Fotorückblick zum Kongress 2016.