Background Header
Kids
VERANSTALTER
Universität Osnabrück
KONGRESSPARTNER
Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover Landesunfallkasse Niedersachsen Unfallkasse Nordrhein-Westfalen Deutsche Sportjugend Techniker Krankenkasse nifbe Richter Spielgeräte GmbH
HOME

Herzlich willkommen!

auf der Homepage zum Kongress "Bewegte Kindheit" in Osnabrück

   Prof. Dr. Renate Zimmer
    - Kongressleitung -

 

Bewegung ist Motor der Entwicklung und Ausdruck der Lebensfreude von Kindern. Über Bewegung eignen sie sich die Umwelt an und gewinnen Erfahrungen über sich 
selbst und ihr soziales Umfeld. Ausreichende Bewegungsmöglichkeiten gehören
zu den Voraussetzungen für Gesundheit und Wohlbefinden.

 

Dies gilt für alle Kinder – unabhängig von ihren Entwicklungsvoraussetzungen, ihrem kulturellen Hintergrund und ihrer sozialen Herkunft. Bewegung, Spiel und Sport können dazu beitragen, die Bildungschancen aller Kinder zu verbessern.

Seit 1991 werden an der Universität Osnabrück regelmäßig bundesweite Kongresse zum Thema "Bewegte Kindheit" durchgeführt. Die Veranstaltungen beschäftigen sich mit der Frage, wie Bildungsprozesse durch Bewegung unterstützt werden können und die Entwicklung von Kindern durch Bewegung gefördert werden kann.
Einen Rückblick über die Kongresse seit 1991 finden Sie unter Chronik. 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 

11. Osnabrücker Kongress "Bewegte Kindheit"

Der 11. Osnabrücker Kongress wird vom 19. bis 21. März 2020 stattfinden.

 

Bewegung ist für Kinder Ausdruck ihrer Lebensfreude, Zeichen ihrer Vitalität, ihrer Neugierde auf die Welt. Bewegung ist aber auch Motor der Entwicklung und des Lernens. Sich die Welt anzueignen, sie im Spiel zu erforschen ist nicht nur ein wichtiges Entwicklungsthema von Kindern, sondern auch ein grundlegendes menschliches Bedürfnis. Das gesellschaftliche Umfeld und die Lebenswelt von Kindern ist einem ständigen Wandel unterworfen. Die mediale Durchdringung des Alltags und die zunehmende Digitalisierung machen auch vor den Kindern nicht Halt. Sie verstärken den ohnehin schon beobachtbaren Bewegungsmangel, die Tendenz zu sitzenden Beschäftigungen. Eltern, aber auch Pädagoginnen und Pädagogen in Kindertageseinrichtungen und Schulen stehen vor der Frage: Welche Chancen und welche Risiken liegen in der sich verändernden Lebenswelt, welche Kompetenzen benötigen Kinder, um sich in einer virtuellen wie auch in der realen Welt zurechtzufinden und verantwortungsvoll zu handeln? Welche sozialen und emotionalen Kompetenzen sind erforderlich, um sich mit anderen zu verständigen und auf ein demokratisches Zusammenleben in der Gesellschaft vorbereitet zu werden?

Der 11. Osnabrücker Kongress „Bewegte Kindheit“ wird sich mit diesen aktuellen gesellschaftlichen und bildungspolitischen Herausforderungen befassen. Er will Möglichkeiten aufzeigen, wie Kinder durch Bewegung, Spiel und Sport in ihrer Entwicklung und Bildung begleitet und gestärkt werden können, wie sie mit-, aber auch voneinander lernen. Bewegung, Spiel und Sport schaffen Räume für Begegnungen, in denen schon früh der Umgang mit Unterschieden, mit kultureller und sozialer Vielfalt erlebt, Regeln des Zusammenlebens entwickelt und erprobt und ein respektvolles Miteinander geübt werden können.

Der Kongress „Bewegte Kindheit“ gehört mit 3000 Teilnehmer/innen zu den größten bundesweiten Bildungsveranstaltungen zum Thema Kindheit. Auch dieses Mal bietet er mit über 180 Vorträgen, Seminaren, Workshops und Diskussionsforen ein interessantes und abwechslungsreiches Programm.

 

Zentrale Themen des Kongresses:

• Wie Kinder die Welt entdecken – Entwicklungsbegleitung von Kindern unter 3 Jahren

• In Bewegung zur Sprache kommen

• Bewegtes Lernen

• Gesundheit und Wohlbefinden – der Kinder und der pädagogischen Fachkräfte

• Mit Bewegung zur Ruhe kommen – Entspannung

• Psychomotorik

• Singen – Tanzen – Musizieren

• Gestaltung von Spiel- und Bewegungsräumen – Spielen draußen und drinnen

• Wahrnehmung und Bewegung – mit allen Sinnen die Welt erfahren

• Spielen – interaktiv und kreativ

• Vielfalt leben und erleben

 

Mehr als 150 renommierte Referent/innen aus dem In- und Ausland garantieren anspruchsvolle Kongressinhalte. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse über die Entwicklung, Bildung und Erziehung von Kindern werden vorgestellt und praktische Anregungen für die Gestaltung einer „Bewegten Kindheit – von Anfang an!“ gegeben.

 

Auf unserer Fachausstellung präsentieren sich Informationsstände, Buchhandlungen und Verlage, Spiel- und Sportgerätehersteller, Spielraumgestalter, Verbände und Initiativen und viele mehr.

 

Kongress-Flyer

 

Werfen Sie einen Blick in unseren Kongress-Flyer.

 

 

Kongressteam

Wir möchten Ihnen das Kongressteam vorstellen: Sonja Imsiepen (links) und Marita Werner (rechts).

Das Kongressbüro steht Ihnen zu folgenden Zeiten für Fragen und Anregungen zur Verfügung:

Mo. - Do. 08:00 - 16:00 Uhr und Fr. 08:00 - 14:00 Uhr

 

Wir freuen uns, dass die Bundesfamilienministerin Frau Dr. Franziska Giffey die Schirmherrschaft über den Kongress "Bewegte Kindheit" übernommen hat.

   

   

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey
©JescoDenzel

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier in Kürze.

 

10. Osnabrücker Kongress "Bewegte Kindheit"

Einen Rückblick auf den Kongress 2016 finden Sie hier.

 

 

Dokumentation des 10. Osnabrücker Kongresses "Bewegte Kindheit" 2016

Gut starten. Bewegung – Entwicklung  Diversität

In Bildungsinstitutionen und im Alltag begegnen uns ganz verschiedene Kinder. Sie sind unterschiedlich, auf ihre Herkunft, ihre Erfahrungen und ihren Entwicklungsstand bezogen. Sie sind verschieden, in dem was sie können und wollen. Sie sind heterogen bezüglich ihrer Sorgen, Ängste und Hoffnungen. 

Der Umgang mit dieser Diversität stellt pädagogische Fachkräfte vor  Herausforderungen. Diversität kann als Chance oder als Bürde empfunden werden, sie kann den Alltag bereichern oder ihn belasten.

Bewegung, Spiel und Sport schaffen in diesem Kontext besondere Möglichkeiten, um mit unterschiedlichen Voraussetzungen umzugehen, um die individuellen Talente und Ressourcen der Kinder zu entdecken und ihre Entwicklung zu fördern.   

Der 10. Kongress „Bewegte Kindheit“ befasste sich mit diesen aktuellen gesellschaftlichen und bildungspolitischen Herausforderungen. Er fragte nach sozialen Ungleichheiten und deren Ursachen sowie nach bildungsbezogenen Chancen von Kindern aus verschiedenen Milieus und Kulturen.  Er zeigte aber auch in mehr als 150 Vorträgen, Workshops und Seminaren Möglichkeiten auf, wie durch handlungs- und bewegungsorientierte Zugänge Kinder in ihrer ganzheitlichen Entwicklung begleitet, gestützt und gefördert und so ihre Chancen auf soziale Teilhabe gestärkt werden können.

Die vorliegende Dokumentation des 10. Osnabrücker Kongresses „Bewegte Kindheit“ gibt einen großen Teil der hier gehaltenen Vorträge, Seminare und Workshops wieder.

Zu den Autorinnen und Autoren gehören u. a. Timm Albers, Klaus Bös, Joachim Bauer, Ursula Carle, Klaus Fischer, Wassilios E. Fthenakis, Christine Graf, Gabriele Haug-Schnabel, Ina Hunger, Astrid Kaiser, Astrid Krus, Gisela Lück, Nils Neuber, Ilse Wehrmann, Christian Wulff, Renate Zimmer.

Verlag: Hofmann, Schorndorf 2017
ISBN 978-3-7780-9070-1
396 Seiten, EUR 28,90